top of page

Dachschräge einrichten: 5 Einrichtungstipps für eine maximale Raumnutzung

Die in diesem Blog gewählte weibliche oder männliche Form bezieht sich immer zugleich auf weibliche, männliche und diverse Personen. Auf eine Mehrfachbezeichnung wird in der Regel zugunsten einer besseren Lesbarkeit verzichtet.


Gehören Sie zu den Liebhabern von Dachschrägen, die von der außergewöhnlichen Architektur und dem einzigartigen Flair begeistert sind? Oder bevorzugen Sie eher die klaren, geraden Linien klassischer Räume und scheuen sich davor, einen Raum mit Dachschräge einzurichten?


Zugegeben, das Einrichten im Dachgeschoss kann bisweilen herausfordernd sein. Doch mit einigen cleveren Tricks lässt sich jeder Raum unter dem Dach in eine echte Wohlfühloase umwandeln. Folgen Sie meinen fünf Einrichtungstipps und holen Sie das Optimum aus Ihren Räumen heraus.


Dachschräge optimal einreichten anhand eines Schlafzimmer, in dem das Bett unter der Schräge platziert ist

1. Schaffen Sie Stauraum nach Maß

Standardschränke passen oft nicht in die Fläche unter der Dachschräge und wertvoller Platz bleibt ungenutzt. Die Lösung? Maßgeschneiderter Stauraum. Diese individuell vom Tischler angefertigten Schränke nutzen jede Ecke oder Nische optimal aus und fügen sich nahtlos in die Dachschrägen ein. Zudem werden sie zu einem optischen Highlight, das Ihrem Raum Charakter und Einzigartigkeit verleiht. Wenn für Schränke einfach nicht genügend Platz ist, bieten Sideboards und Kommoden auch eine hervorragende Alternative.


Tipp: Kaufen Sie Möbel in zeitlosen, neutralen Designs. Damit sichern Sie sich langanhaltende Freude an Ihren Einrichtungsstücken, ganz unabhängig von wechselnden Möbeltrends.



2. Beachten Sie die Farbwirkung bei der Wandfarbe

Räume unter dem Dach können manchmal klein und beengt erscheinen. Um diesem Effekt entgegenzuwirken, sollten die Schrägen in hellen und neutralen Tönen wie Weiß oder Creme gestrichen werden. Dies hilft, die Räume höher und luftiger wirken zu lassen und verstärkt das Gefühl von Offenheit.


Wenn Sie aber dennoch Farben einsetzen wollen, damit der Raum nicht zu monoton wirkt, dann setzen sie dunklere Farben an den geraden Wänden ein. Dadurch kreieren Sie interessante Kontraste und erzeugen mehr Raumtiefe.


Eine weitere kreative Option ist es, die Wände unterhalb der Dachschräge bis zur Höhe des Kniestocks in einer lebhaften Farbe zu streichen. So setzen Sie einen Farbakzent, ohne das luftige Raumgefühl zu beeinträchtigen.


Tipp: Wenn Sie ein besonders gemütliches und kuscheliges Ambiente schaffen wollen, dann können Sie natürlich auch die gesamte Dachschrägenwand farbig gestalten. Aber Achtung: Die restlichen Wände sollten dann neutral gehalten oder im selben Farbton angestrichen werden.



3. Schaffen Sie gemütliche Zonen unter der Schräge

In Räumen mit Dachschrägen bleiben die niedrigeren Bereiche oft ungenutzt, da man darunter nicht aufrecht stehen kann. Doch genau in diesen Bereichen verbirgt sich das Potenzial für eine geschickte Einrichtung. Denn oft ist noch ausreichend Platz vorhanden, um bequem sitzen oder liegen zu können. Positionieren Sie daher Ihr Sofa oder Bett gezielt in diese Nischen. Dies schafft nicht nur einen einladenden Rückzugsort, sondern ermöglicht auch eine optimale Raumnutzung. Diese Anordnung verleiht Ihrem Zuhause einen einzigartigen Charakter und wird mit Sicherheit schnell zu Ihrem neuen Lieblingsplatz avancieren.


Tipp: Um unter Dachschrägen mehr Kopffreiheit zu gewährleisten, setzen Sie besser auf bodennahe Bettgestelle, statt auf ausladende Boxspring- oder Polsterbetten.


Platzierung des Bettes unter der Schräge um den Raum unter der Dachschräge optimal einzurichten

Einrichtung einer Ferienwohnung (Projekt von Larissa Lach Interiors)


4. Entscheiden Sie sich für filigrane Möbel

Durch große, wuchtige Möbel wirkt der Raum unter der Dachschräge schnell zugestellt. Daher bieten sich hier niedrige Möbel an, die den Raum gefühlt wieder größer machen. Flache Sofas, offene Regale, Sideboards und schlichte Tische und Stühle sorgen für ein Gefühl von Leichtigkeit im Raum.


Tipp: Wenn Sie dennoch nicht auf größere Möbelstücke verzichten wollen, dann platzieren Sie diese an der Giebelwand.



5. Setzen Sie Licht gezielt ein

Dachschrägen neigen dazu, Licht zu absorbieren. Besonders der Raum unter der Schräge bekommt sehr wenig Licht. Um diese Schattenbereiche zu minimieren, sorgen Sie für ausreichende Beleuchtung durch das Planen mehrerer Lichtquellen.


Höhenverstellbare Pendelleuchten eignen sich hervorragend, um eine flächendeckende Beleuchtung zu erreichen. Zusätzlich können Sie mit Decken- und Wandspots gezielte Lichteffekte erzeugen, die zur Gemütlichkeit beitragen und das gesamte Ambiente aufwerten. Indirektes Licht, das hinter Möbeln oder in Nischen platziert wird, schafft eine weiche, einladende Stimmung im Raum.


Tipp: Wenn das künstliche Licht von unten nach oben gerichtet ist, lässt dies den Raum optisch höher erscheinen.



Fazit: Dachschräge einrichten

Zusammenfassend lassen sich die Herausforderungen beim Einrichten von Räumen mit Dachschrägen mit diesen fünf Tipps meistern:

  • Maßgeschneiderter Stauraum, um jeden Zentimeter optimal zu nutzen.

  • Die richtige Beleuchtung, die jeden Winkel erhellt.

  • Kleine Möbel, die den Raum nicht erdrücken.

  • Die Wahl heller Wandfarben, um den Raum optisch zu erweitern.

  • Die clevere Platzierung von Sofas oder Betten in Nischen, um gemütliche Rückzugsorte zu schaffen.


Sollten Sie bei der Umsetzung dieser Ideen Unterstützung benötigen oder weitere Beratung wünschen, zögern Sie nicht, die Erfahrung und Expertise von Interior Designer:innen zu nutzen. Gemeinsam können Sie so das Maximum aus Ihrer Dachgeschosswohnung herausholen!


 


Dieser Artikel wurde verfasst von:


Larissa Lach-Zimmermann

Gründerin von Larissa Lach Interiors




35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page